Sonntag, 12. November 18:00
im Rittersaal des Stockalperschlosses in Brig

une escapade eupéenne

Ensemble Fratres
Hanspeter Oggier, Panflöte
Maxime Alliot, Violine
Laurent Galliano, Viola
Mathieu Rouquié, Violoncello



***

Henry Purcell
(1659 - 1695)
Ground - Sir Anthony Love or the Rambling Lady
Wolfgang Amadeus Mozart
(1756-1791)
Quartett in F-Dur, KV 370
Allegro
Adagio
Rondeau. Allegro
Béla Bartók
(1881-1945)
Danses Populaires Roumaines
Duo Panflöte/Violoncello.
Arrangement: Mathieu Rouquié
Joc cu bàta / Bràul / Pe loc / Buciumeana / Porga Romàneasca Maruntel
Claude Debussy
(1862-1918)
Syrinx-La Flùte de Pan (Panflöte solo)
Clément Janequin
(1485-1558)
Le Chant des Oiseaux
J. Strauss (Vater)
(1804-1849)
Freuden-Grüsse (Walzer, op. 105) "Überall gut, in der Heimat am besten"
Hanspeter Oggier, Panflöte

In St. Niklaus (VS) geboren. Ab 1996 Unterricht bei Simion Stanciu "Syrinx" in Genf, Musikstudium beim SMPV mit Hauptfach Panflöte in Genf und Zürich, 2005 Lehrdiplom SMPV (Hauptfachlehrer Simion Stanciu Syrinx), 2008 Konzertdiplom SMPV mit Auszeichnung (Hauptfachlehrer Herr Kiyoshi Kasai), anschliessend Studiengang "Master of Arts in Music mit Major Performance Klassik" an der Musikhochschule Luzern (Hauptfachlehrerin Janne Thomsen).
Hanspeter Oggier beschäftigt sich intensiv mit zeitgenössischer Musik, aber auch die Auseinandersetzung mit Alter Musik ist in den letzten Jahren zum zentralen Betätigungsfeld von Hanspeter Oggier geworden. Er ist bestrebt, in Vergessenheit geratene Artikulationsformen auf der Panflöte wieder zu gebrauchen und so dem Instrument seine urtümlich eigene Natürlichkeit und Sprache zurückzugeben. So arbeitet der Panflötist daran, ähnlich wie auch das Ensemble Fratres, die Charakteristiken der gesprochenen Sprache so weit wie möglich in die musikalische Sprache zu integrieren, Inspiration schöpfend einerseits durch das permanente Bestreben der Musiker aus der Renaissance und dem Barock, die menschliche Stimme zu imitieren, andererseits durch Zeugnisse beruhend auf der traditionellen Musik.
In den letzten Jahren entfaltet Hanspeter Oggier eine rege Konzerttätigkeit. Er ist Mitglied des Ensembles Inversa, des Duo Rythmosis (mit dem Cellisten Mathieu Rouquié) und arbeitet regelmässig mit dem Ensemble Fratres zusammen.
2007 ist Hanspeter Oggier Preisträger der Kiefer Hablitzel Stiftung, 2014 Kulturpreisträger der Raiffeisen Mischabel-Matterhorn.
CD Aufnahmen: 2008 "Arpeggione", in Zusammenarbeit mit Marielle Oggier (Querflöte) und Mathias Clausen (Klavier) bei "musica nobilis", 2015 "Vivaldi Pan Flute Concertos", beim niederländischen Label Brilliant Classics, 2016 ein Album mit Hanspeter Oggier und dem Ensemble Fratres mit Werken von G.Ph. Telemann, ebenfalls bei Brilliant Classics.
Hanspeter Oggier lehrt seit 2011 das Hauptfach Panflöte (Abteilung Klassik) an der Hochschule Luzern.